ZBI-Header

DsiN Jahreskongress 2016 10 27 thumbMit einer Grundsatzrede von Dr. Thomas de Maizère startete am 27. Oktober der Jahreskongress der Initiative „Deutschland sicher im Netz“ (DsiN) in Berlin. Vor rund 350 Gästen - darunter Vertreter der IfKom - betonte de Maizère, der Bedarf nach Aufklärung und Befähigung zu IT-Sicherheit sei ungebrochen hoch. „Mit der zunehmenden Durchdringung und Vernetzung rückt der Mensch immer mehr in den Mittelpunkt von IT-Sicherheit. Hier setzt DsiN mit seinen Aktivitäten, wie beispielsweise dem Projekt „Digitale Nachbarschaft“, wichtige Akzente.“

„Wir stehen am Anfang einer digitalen Revolution, die unsere Gesellschaft radikal verändert. Viele Menschen und Unternehmen überfordert die Wucht der Digitalisierung. Wir müssen aber alle Menschen mitnehmen“, erklärte der DsiN-Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas Kremer in seiner Eröffnungsrede zum Kongress. „Deshalb brauchen wir viel mehr Aufklärungsarbeit, die an den unterschiedlichen Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet ist. Und wir brauchen mehr Unternehmen, die ihre digitale Verantwortung wahrnehmen. Wir brauchen mehr Dr. Sommer-Teams für die Aufklärung im Netz!“, so Kremer weiter.

Pünktlich zum Jubiläum veröffentlichte DsiN eine Festpublikation zur Zukunft Digitaler Aufklärungsarbeit. Die DsiN-Festschrift ist in einer Digitalfassung unter www.10jahre.dsin.de verfügbar. DsiN setzt Zeichen gegen Fatalismus bei Verbrauchern und Mittelstand. Die Zukunft von IT-Sicherheit und digitalem Vertrauen durch Aufklärungsarbeit stand auch im Zentrum des weiteren Kongressverlaufs am Nachmittag. Hier wurden die Ergebnisse des aktuellen DsiN-Sicherheitsmonitors 2016 besprochen. Danach sind Verbesserungen erkennbar, aber auch ein hoher Aufklärungsbedarf: So werden Mitarbeiterschulungen erst von knapp einem Drittel aller deutschen Unternehmen durchgeführt (27 Prozent).
Als Wunsch für die Zukunft hob der Bundesminister des Innern hervor, er würde sich freuen, wenn weitere Initiativen und Unternehmen künftig mit DsiN gemeinsam Aufklärungsarbeit in Deutschland voranbringen.

DsiN (Deutschland sicher im Netz e. V.) arbeitet täglich daran, dass Verbraucher und Unternehmen ein stärkeres Bewusstsein für einen sicheren Umgang mit dem Internet entwickeln - mit nützlichen Informationen und konkreten Hilfestellungen. Im Verbund mit seinen Mitgliedern und Partnern entwickelt DsiN beständig neue Maßnahmen, um die Menschen wirklich zu erreichen.

Die IfKom unterstützen die DsiN-Maßnahmen. Daten müssen gleichermaßen im Privatleben sowie in der Wirtschaft und Industrie durch gesetzliche Vorgaben geschützt werden. Zugleich ist hierfür eine digitale Bildung erforderlich, die den richtigen Umgang mit Daten vermittelt. Diese Digitale Bildung muss bereits in den Grundschulen beginnen. Gleichsam ist eine umfassende Aufklärung zum Datenschutz in allen Bereichen unabdingbar.