ZBI-Header

img 1993
v.l.n.r.: Heinz Leymann (IfKom-Bundesvorsitzender), Eric Schneider (M2M-Vorstandsvorsitzender), Prof. Dr. Jens Böcker (M2M-Vorstand), Dennis Breuer (M2M-Geschäftsstelle)

Das Thema dieses europäischen Gipfeltreffens der Vernetzungsbranche stand unter dem Motto „From Technology to Business". Schirmherrin der diesjährig 2-tägigen M2M Summit war Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft.

img 1998
v.l.n.r.: Hans-Martin Lichtenthäler (Deutsche Telekom), Heinz Leymann (IfKom), Prof. Dr. Nico Grove (Bauhaus-Universität Weimar)

Der Schwerpunkt lag auf den Bedürfnissen der Anwender, die aus über 35 Ländern angereist waren. An dieser Informationsveranstaltung für Unternehmen nahmen rund 800 Teilnehmer und 60 Aussteller teil, die in erster Linie, die M2M-Technik nutzen möchten. M2M-Technik findet in immer mehr Branchen und Bereichen Anwendung.

Auf dieser größten europäischen Veranstaltung ihrer Art informierte sich der Bundesvorsitzende der IfKom von der bereits allgegenwertigen M2M-Technologie. M2M-Anwendungen gehören zunehmend zum Alltag und werden ein künftiges Thema der IfKom sein. Zunehmend mehr Anwender erkennen den Nutzen dieser neuen Technologien und akzeptieren sie. Die Nachfrage von Seiten der Anwender steigt stetig. Auf diesem Gipfeltreffen wurde verdeutlicht, M2M-Lösungen finden immer häufiger Anwendung im Bereich des Freizeitsports und der Wellness." Im Rahmen von Rundgängen konnten Teilnehmer sich kompakt darüber informieren, welche Möglichkeiten es heute bereits gibt. Dabei bekamen sie einen Blick auf die Zukunft des Internet of Things (IoT) sowie auf die Vorzüge von M2M im Bereich Industrie 4.0.

Zu den Ausstellern gehörte auch die Deutsche Telekom, die bereits einer der führenden Anbieter von M2M-Lösungen ist. Im Jahr 2010 gründete die Deutsche Telekom ein internationales M2M Competence Center, um dieses Geschäft international weiter voranzutreiben. Dabei konzentriert sich das Competence Center auf neun verschiedene Marktsegmente der M2M-Produkte und Dienstleistungen. Hierzu gehören: Energie, Fahrzeugtelematik, Gesundheit, Handel, Automatisierung, Öffentlichen Sektor, Sicherheit, Transport & Logistik und Unterhaltung.

Der Bundesvorsitzende der Ifkom nutze die Gelegenheit zu einem Informationsgespräch mit dem 1. Vorsitzenden von M2M Alliance, Eric Schneider. Ein weiteres Treffen ist geplant. M2M Alliance ist der größte Verband der Machine-to-Machine-Branche und versteht sich als Plattform sowie Sprachrohr für Anbieter und Anwender von M2M-Lösungen. Oberstes Ziel dieses Verbandes ist die Förderung von M2M-Technologien und -Lösungen. Die M2M Alliance setzt sich aktiv für die wirtschaftlichen Belange ihrer Mitglieder ein und fördert die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Branchen und Unternehmen.