ZBI-Header

DFK SM HH 280814-8649-thumbKürzlich trafen sich Sebastian Müller, Präsident eTIC, Thierry Meurgues, Generalsekretär eTIC und Heinz Leymann, Bundesvorsitzender IfKom, zu einem Informationsgespräch in Hamburg.

DIE FÜHRUNGSKRÄFTE (DFK) sind u. a. Mitglied im europäischen Branchenverband eTIC - der Europäische Führungskräfteverband auf dem TIC-Sektor (Technologies for Information and Communication). Auf diesem Wege werden die Belange der europäischen Führungskräfte in die Arbeit der europäischen Gremien eingebracht. Der Verband ist heute vertreten in Deutschland, Frankreich und Italien mit engen Kontakten zu den anderen Europäischen Mitgliedsstaaten mit Führungskräfteverbänden.

Gemeinsam mit eTIC sind sich DFK und IfKom einig: Bei den Beschäftigungs- und Technologiezielen liegt die Europäische Union global zurück. Die traditionellen Beschäftigungsmöglichkeiten müssen modernisiert und an die digitale Entwicklung angepasst werden. Die Arbeitswelt wird sich durch die Digitalisierung (Industrie 4.0, Cloud- und Crowd-Worker, Liquid Organisations, Smart Factories, Internet der Dinge etc.) grundsätzlich ändern. Hier ist die EU gefordert, die richtigen Antworten zu geben, um global wettbewerbsfähig zu bleiben. eTIC fordert daher eine Stärkung der digitalen Bildung.

eTIC, DFK und IfKom sind sich einig, die Informations- und Kommunikationstechnologie wird einen immer größer werdenden Stellenwert in der Industrie und Wirtschaft erlangen. Daher ist eine Hochgeschwindigkeits-Breitband-Infrastruktur mitentscheidend für die Zukunftsfähigkeit des Standortes Europa und seiner Wettbewerbsfähigkeit. eTIC fordert entsprechende Investitionen und Anreize. Ebenso ist eine Breitbandgrundversorgung für jeden europäischen Haushalt durch die Europäische Politik sicherzustellen. In gleicher Weise müssen die Persönlichkeitsrechte auch in der digitalen Welt gelten. Der Datenschutz muss auf europäischer Ebene auf hohem Niveau einheitlich geregelt sein.